Wege zum Glück – Tipps vom Glücksforscher

GLÜCKSFORSCHER

Ob nun in der Religion, der Spiritualität oder der Neurobiologie: Glück ist Glück. Auch wenn unsere Vorstellungen und Empfindungen sich unterscheiden, sicher ist, wir sehnen uns alle danach. Doch manchmal scheint das Glück ein wenig auf der Strecke geblieben zu sein. Vor allem im wilden Alltag, zwischen Beruf und Partnerschaft. Wie kann man endlich wieder glücklich werden und woran scheitert es? Wir haben Herr Dallwitz Wegner getroffen und uns Ratschläge für das „ewige Glück“ vom Experten eingeholt.

Herr Dallwitz-Wegner, Sie als Glücksfoscher müssen sich sehr gut auskennen mit dem Thema Glück. Was versteht man denn genau unter dem Begriff?

Was „Glück“ angeht verwechseln wir oft Fantasie und Wirklichkeit. „Reich sein?“: Auch reiche Menschen leiden unter Depressionen. „Hauptsache gesund?“. Sie kennen sicher Menschen in Ihrer Umgebung, die gesund sind, aber meistens schlechte Stimmung verbreiten. Wenn nicht das, was ist Glück dann? Nach Jahren der Beschäftigung mit dem Thema, komme ich auf eine einfache Erkenntnis: Glück ist, wenn man sich glücklich fühlt. Und dabei meine ich nicht nur die kleinen Glücksmomente des Alltags, sondern auch die Lebenszufriedenheit, die über ein sinnvolles und gemeinschaftliches Leben entsteht. Ich hoffe, dass wir irgendwann einmal sagen können, dass auch die Allgemeinheit ein solches Glücksverst.ndnis hat. Dann stellt sich nämlich die sinnvolle Frage, wie wir verlässlich und anhaltend mehr Glücksmomente und Lebenszufriedenheit erreichen können.

Wie kann „das ewige Glück“ in den normalen Alltag miteingebunden werden?

Auch der Zahn muss gezogen werden: Wir können nicht immer Glücksgefühle haben. Nichts hält ewig. Krisen geschehen. Statt dem ewigen Glück sollten wir bescheidener sein. Wir sollten mehr kleine Glücksgefühle anstreben und die Werte unseres Lebens Stück für Stück leben. Je mehr schöne Mosaiksteine wir zusammenlegen, desto prächtiger wird das gesamte Bild unseres Lebens. Durch Training können wir nicht nur körperlich, sondern auch geistig fitter werden. Glücksmomente und Lebenszufriedenheit können wir trainieren. Wie man das genau macht, unterrichte ich erfolgreich in meinen Seminaren.

Was ist das Geheimnis für eine langanhaltende Partnerschaft?

Meine Glücksformel lautet: „Gemeinsam sinnvolle Ziele erreichen und dabei Freude haben.“ Eine langanhaltende Partnerschaft hat demnach zwei große Aspekte: Freude/Spaß am Leben erhalten und sinn-/wertvolle Ziele erreichen. Für die Freude heißt das zum Beispiel, gemeinsam schöne Dinge erleben (Ausflüge, kleine Abenteuer, Dankbarkeit für die alltäglichen Dinge). Für Sinn und Werte ist es wichtig, sich über die größeren Ziele und die gemeinsamen Wertvorstellungen klar werden. Ist mir Treue wichtig? Vertrauen, Ehrlichkeit oder Eigenverantwortung der Kinder? Ein sinnvoller Beruf? Diese Werte gemeinsam zu unterstützen und dabei Freude zu haben ist die Basis einer guten und langanhaltenden Partnerschaft. Diese Basis hilft dabei, schwierige Momente zu meistern und die guten zu genießen.

hochzeitstrends

Woran scheitert das Glück in so vielen Partnerschaften? Wo sehen Sie die Probleme?

Partnerschaften haben eine Geschichte. Am Anfang sind sie sehr aufregend, dann lernen wir uns immer besser kennen. Über die Zeit kann eine Partnerschaft auf große Herausforderungen stoßen wie Kindererziehung, Arbeitsplatzverlust, Entfremdung, Verirrungen. Man wundert sich, dass Probleme auftauchen, die am Anfang scheinbar nicht da waren. Oft fühlt man sich vom Partner nicht verstanden und nicht respektiert. Oft fühlt man sich einfach maßlos überfordert. Häufige Probleme sind dadurch Streit, Missverständnisse, Eifersucht, Vertrauensbruch, Entfremdung/Vernachlässigung, man vermisst das Gefühl des Verliebtseins. Um die Probleme zu meistern, brauchen wir gemeinsame Ressourcen und Fähigkeiten. Die aus meiner Sicht wichtigsten Fähigkeiten für eine langanhaltend gute Partnerschaft sind folgende:
• Überhaupt ein Bewusstsein dafür haben, dass man für eine gute Beziehung auch etwas tun muss
• Glücksmomente erzeugen
• Respekt, Dankbarkeit und eine gute Kommunikation üben
• Die Werte des anderen verstehen und seine eigenen zu äußern
• Gemeinsame Ziele erreichen

Denjenigen, die solche Fähigkeiten mitbringen, kann man neidlos gratulieren. Für alle anderen heißt es, „gemeinsam sinnvolle Fähigkeiten trainieren und dabei Freude haben“ Also gleich diese Woche anfangen 🙂

Über Dominik Dallwitz-Wegner

Dominik Dallwitz-Wegner ist Dipl. Soziologe und seit 2007 Redner, Seminarleiter, Coach und Autor im Bereich Glücksforschung, Vermittler zwischen Wissenschaft und Praxis. Seine Themen: Positive Kommunikation, Werteentwicklung, Persönlichkeitsentwicklung. Er war lange Jahre im Vorstand des Europäischen Netzwerks für Positive Psychologie (ENPP) und Mitgründer des Fritz-Schubert-Instituts, mit dem er jetzt in Kooperation steht.http://www.gluecksstifter.de/

glücksforscher

foto: Dallwitz-Wegner

About Maria

Nach ihrem Studium in Multimedia und Kommunikation arbeitet Maria als freie Autorin in Berlin. Für www.eshatklickgemacht.de schreibt sie über ganz viel Nützliches und alles was das Herz begehrt. View all posts by Maria

Schreibe einen Kommentar

Besucht uns auf FacebookLasst euch InspirierenFolgt uns auf Insta